KATTHULT
Ein Besuch bei Michel
Der als Katthult aus den Verfilmungen von Astrid Lindgrens Michel aus Lönneberga bekannte Michel-Hof heißt eigentlich Gibberyds Gård und steht in der Nähe von Rumskulla, einem kleinen Dorf rund 23 Kilometer westlich von Vimmerby. Dabei ist Katthult keineswegs eine künstliche Filmkulisse aus den Michel-Filmen, sondern ein echter småländischer Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert. Mit Ausnahme des nach wie vor bewohnten Haupthauses kann man sich auf dem gesamten Katthult-Hof als Besucher frei bewegen.
Der Tischlerschuppen mit seinen alten Werkzeugen und den unzähligen geschnitzten Figuren ist so etwas wie das Herz von Katthult. Vielleicht findet ihr auch noch eine Dose mit Essbarem die Michel im Schuppen versteckt hat. Er wusste ja schließlich nie, wie lange er dort eingeschlossen sein wird.

Übrigens: Michel, der im schwedischen Original Emil heißt, wurde übrigens in den deutschen Buch- und Filmfassungen nur deshalb umgetauft, um eine Verwechselung mit der Figur Emil Tischbein aus Erich Kästners Emil und die Detektive zu vermeiden.
Kirschbäume, Fliederbüsche, Haupthaus mit Fahnenmast im Vorgarten, Scheune, Vorratskammer, Gesindehaus und auch das großes Gattertor an dem Michel sich manchmal ein paar Øre als „Torjunge" verdient– alles war und ist immer noch genauso vorhanden, wie Astrid Lindgren ihr Katthult beschreibt.



Auch das Haus von Alfred dem Knecht kann man besichtigen. Wie es sich für einen echten Bauernhof gehört, leben natürlich auch Tiere auf Katthult. Es gibt Pferde, Schweine, Schafe, Kaninchen und Hühner auf dem Hof und im Sommer weiden Kühe auf den angrenzenden Wiesen.



Der Fahnenmast an dem Michel seine kleine Schwester Ida hochgezogen hat, weil sie so gern die Welt mal von oben sehen wollte, steht noch im Vorgarten des Haupthauses. Und sogar Michels Pferd Lukas dreht noch gemütlich seine Runden auf dem Hof.



Weitere Neuigkeiten